VHS-die-Welt

VHS-Ein-Buch
VHS-Ein-Buch

Vor mir liegt das „Hörbuch aus alten Zeiten“ mit dem Titel:

Gott, die Welt und die Volkshochschulen
– Zwei Tage für Stimmen
Ein Hörbuch zum Lesen
ISBN 3-00-008639-0

Im Rahmen eines Projektes wurde diese Dokumentation bei der VHS Beckum-Wadersloh erstellt.
P.S. Das Projekt, auch im Internet damals vorhanden ist leider „gelöscht“.

Ich finde das Buch herrlich!
Sehr amüsant geschrieben.

So schaue in nach unter VHS Beckum-Wadersloh – NRW
im Programm unter

MENSCH UND NATUR
KULTUR UND GESTALTEN
GESUNDHEIT
DEUTSCH UND INTEGRATION
SPRACHEN
BERUF UND EDV
GRUNDBILDUNG
Quelle:

https://www.vhs-beckum-wadersloh.de/

Das Programm der VHS gefällt mir.

VHS-Landesverband-Schleswig-Holstein

VHS-Landesverband-Schleswig-Holstein>>

Themen:
AUF EINEN BLICK.
VOLKSHOCHSCHULEN / BILDUNGSSTÄTTEN
LANDESVERBAND
THEMENFELDER
PRÜFUNGSZENTRALE
FORTBILDUNG
BILDUNGSURLAUB/REISEN
QUALITÄTSENTWICKLUNG
PROJEKTE
PARTNER
STELLENANGEBOTE
DOWNLOADS
SERVICE .
NEWSLETTER
FÖRDERMÖGLICHKEITEN
INTERESSIERTE
KURSLEITENDE
MITGLIEDER
Quelle: https://vhs-sh.de/

SH, Orte-K wie Kiel
gefällt mir!!!

damals-HVV-Arbeitskreis Kursleiter-/innen

HVV – Arbeitskreis Kursleiter-/innen Vertretung

Mit diesem Arbeitskreis hat die Vollversammlung des hessischen Volkshochschulverbandes (HVV) schon 1990 ein Forum geschaffen, auf dem landesweit Informationen zu arbeits- und sozialrechtlichen, aber auch zu verbandspolitischen Fragen, die die hessischen Kursleiter/innen betreffen, ausgetauscht werden können.

Der Arbeitskreis trifft sich viermal jährlich. Einladungen ergehen direkt an die aus den Volkshochschulen entsandten Mitglieder.

Termine
Arbeitskreis Kursleiter/-innen Vertretung.

Interessenten wenden sich bitte an den AK-Sprecher Reinhard Fliß

Damals Copyright 2004 – HVV-Arbeitskreis der KL-Vertretung

 

 

Sprachliche-Weiterbildung

WebLinks:
Informationen für VHS-Kursleiter und Dozenten zu den Themen:
Sprachliche Weiterbildung

Weiterbildungsmöglichkeiten
Eine Übersicht der verschiedenen Bildungsträgern wie z.B. VHS-Verbänden, den Volkshochschulen und Institutionen “Weiterbildung”

Der Deutsche Volkshochschulverband (DVV)
www.VHS.de

ELTAF, der regionale Verband für Englischlehrende in Frankfurt/Rhein-Main-Neckar e.V.
www.ELTAF.de

Kursleitervertretung (KLV) München
www.dadkhah.de/KLV/index.html (temporär)

Dozentenpool
Angebote für englischsprachige Dozenten unter
www.melta.de

Datenbank (fremdsprachige) für Angebote in der Aus- und Weiterbildung
www.imove-germany.org

Eine Organisation freiberuflicher Lehrer/innen in der Erwachsenenbildung, hauptsächlich im Bereich Deutsch als Fremdsprache (DaF), die an verschiedenen Münchener Spracheinrichtungen unterrichten.

Zeitung der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) für die Beschäftigten in der Weiterbildung (GEW-Landesverbände Hessen und Bayern)

DGB NRW Bildungswerk e.V. der Gewerkschaften unter >>

Angebot des DGB-Bildungswerk NRW e.V.

Freie Berufe
Informationen beim “Bundesverband der freien Berufe”. Wer hätte gewusst, daß jeder sechste Selbständige in Deutschland als Freiberufler tätig ist?
www.freie-Berufe.de

GEW GEW-Dokumentationen zur Weiterbildung

Rente und Rentenversicherung
Informationen zum Thema “Rentenversicherungspflicht selbständiger Lehrkräfte” gibt es beim GEW-Landesverband Hessen in Frankfurt.
www.gew.de

14 taegige Treffen finden bei der GEW Köln statt: www.gew-koeln.de
Weitere Infos unter E-Mail info@gew-koeln.de

Sehr umfangreiche detailierte Informationen mit Suchfunktion incl. Online Gesetztestexte des Sozialgesetzbuche(SGB)
www.Rententips.de

Rentenversicherungspflicht selbständiger Lehrkräfte
Die Broschüre “Rentenversicherung für Selbständige”, die auf der Homepage des VDR per download zur Verfügung steht, gibt einen umfassenden Überblick über die für selbständige in der gesetzlichen Rentenversicherung geltenden Rechtsvorschriften.
Quelle: VDR – Verband Deutscher Rentenversicherungsträger http://www.Deutsche-Rentenversicherung.de

Dtsch.Rentenversicherung Bund bietet Informationen unter:
www.Deutsche-Rentenversicherung-Bund.de
„Infomaterial“ / „Kostenlose Broschueren“ – abrufbare SonderInformation: Punkt – Selbstaendige mit einem Auftraggeber und die Formulare V6060 und die dazugehoerigen Erlaeuterungen (V 6061, die sich zu den Nachweismöglichkeiten der entsprechend geltend gemachten anderweitigen Vorsorge äussern.

Scheinselbständigkeit
detaillierte Informationen können erfragt werden unter …
www.Bundestag.de

Eine Internetadresse mit Beratung, Informationen und Unterlagen zur Scheinselbständigkeit unter
www.Scheinselbstaendigkeit.de

Sprachen

Sprachen-verbindet
Sprachen-verbindet

Europa braucht Sprachen, den Sprachen öffnen Grenzen.

Die Englisch-Prüfungen der Cambridge University, die Zentrale Mittelstufenprüfung des Goethe-Instituts (ZMP) und die Prüfungen zu den Diplomas de Español Como Lengua Extranjera (DELE) finden über das hvv-Institut als Lizenznehmer in den dafür akkreditierten Zentren statt.

Weitere Informationen zu den Themen Anmeldungen, Anmeldeformulare und Anmeldeschluß, Prüfungsentgelt, Durchführung der Prüfungen und Prüfungstermine, Prüfungen zu den Europäischen Sprachenzertifikaten, über Lernzielkataloge und Modelltests erhalten Sie vom Institut der hessischen Volkshochschulen.
– Fachreferat Sprachliche Weiterbildung
Winterbachstraße 38 –
60320 Frankfurt am Main

Links:
Europäische Sprachenzertifikate: www.sprachenzertifikate.de

Cambridge Certificates in English: www.cambridge-efl.org.uk

DELE Spanische Sprachdiplome: www.cervantes-muenchen.de

DELF / DALF www.DELFDALF.ch

Goethe-Institut: www.goethe.de

Weitere Informationen unter www.VHS-in-Hessen.de

Quelle: Verbandsgeschäftsstelle Hessischer Volkshochschulverband – HVV, Frankfurt

Sprachliche-Weiterbildung-VHS´n-Hessen

10 Leitziele – Sprachliche-Weiterbildung-VHS´n-Hessen

Zehn Leitziele

Keine andere Einrichtung bietet mehr Kurse in mehr Sprachen an mehr Orten an als die vhs. Sie ist Marktführer für die sprachliche Weiterbildung in Deutschland.

Leitziele für die weitere Entwicklung dieses Angebotsbereichs unter veränderten demographischen, ökonomischen und fachdidaktischen Bedingungen sind:

1.die Qualitätssicherung durch größere Kontinuität der Unterrichtenden: Hierzu bessere Vertragsgestaltung für die freiberuflichen Lehrkräfte sowie Schaffung neuer Stellen zur Durchführung von 10% der Sprachkursstunden durch fest angestellte Lehrkräfte.

2.die Aufstockung der Mittel für Mitarbeiterfortbildung auf 2 % der Gesamtausgaben einer vhs.

3.die verstärkte Einrichtung muttersprachlicher Deutschkurse, insbesondere von Alphabetisierungskursen, aber auch von Kursen zur Förderung sowohl elementarer als auch gehobener mündlicher und schriftlicher Kommunikationsfertigkeiten (wenigstens ein Angebot je vhs, Verdoppelung bereits bestehender Angebote).

4.die Einrichtung muttersprachlicher und fremdsprachlicher Lernangebote für die im Einzugsbereich einer vhs hinreichend vertretenen Sprachen wie Griechisch, Italienisch, Kroatisch / Serbisch / Bosnisch, Portugiesisch, Spanisch, Türkisch…(auch Tandemkurse)

5.die Anpassung der Angebotssystematik an den vom Europarat beschriebenen “Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen“ (Lernstufen A1 bis C2).

6.eine bedarfsgerechte Differenzierung des Angebots in den “Fremd“sprachen Arabisch, Chinesisch, Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Japanisch, Russisch und Spanisch in zwei Produktlinien:

6.1Kurse, die sich von den Lernzielen und der Stundenzahl her vorrangig an den privaten Interessen der Lernenden orientieren.

6.2Kurse, die sich von den Lernzielen und der Stundenzahl her vorrangig an den beruflichen Bedürfnissen der Lernenden orientieren. Hier ist binnen fünf Jahren ein starker Zuwachs der Belegungen anzustreben.

7.die Steigerung des Erwerbs anerkannter Abschlüsse und Ausbau von Lernangeboten auf fortgeschrittenen Stufen.

8.der Ausbau des bestehenden Netzwerks mit benachbarten Volkshochschulen zur Fortführung von Kursen in seltener unterrichteten Sprachen auch auf höheren Lernstufen wenigstens bis zur Stufe B 1 nach der Skalierung des Europarats.

9.der Aufbau eines Netzwerks von vhs, Kindergärten, öffentlichen Schulen und Hochschulen im Rahmen der Entwicklung eines “Gesamtkonzeptes erfolgreichen Sprachen-Lehrens und Lernens“ durch die Hessische und Thüringische Landesregierung. Jede vhs pflegt vor Ort die erforderlichen Kontakte.

10.die Sicherung der Zukunftsfähigkeit des Sprachenlernens in der vhs durch mehr eigene Räume, bessere Medienausstattung und die Erprobung und Implementierung neuer Angebots- und Lernformen (online-Lernen / Tele-Lernen / eLearning)

Eisenach, 4. März 2002

Quelle: HVV – Heinz Reiske für die Hessisch-Thüringische Fachbereichskonferenz Sprachen
 

Sprachen-damals-wie-heute

Sprachen-verbindet
Sprachen-verbindet

Sprachen
Europa braucht Sprachen, den Sprachen öffnen Grenzen.

Sprachen schlagen Brücken

bei privaten oder beruflichen Auslandsreisen, um fremde Menschen und Kulturen besser zu verstehen.
“ In den Mitgliedseinrichtungen des Landesverbandes können 28 Sprachen gelernt werden. Es handelt sich bei dieser Palette des Sprachangebotes sowohl um die Sprachen, die in den Ländern der europäischen Gemeinschaft gesprochen werden, als auch um solche Sprachen, die in den osteuropäischen Ländern, aber aber auch auf anderen Kontinenten verbreitet sind.”

Quelle: HVV-Sprachen >>>

Was für das Sprachenlernen in der vhs spricht sind:

 

international anerkannte Abschlüsse
Sprachenzertifikate
sprachenlernen für den Beruf in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch
Sprachenlernen für den privaten Gebrauch in 30 Sprachen
ein vielfältiges Lernangebot oft ganz in Ihrer Nähe: am Vormittag, am Nachmittag, am Abend, als Wochenendkurse, als Wochenkurse auch im Rahmen von Bildungsurlaub, als Jahreskurse und nach Vereinbarung
ausgereifte Konzepte zur Entwicklung von Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben die Eingang in den Allgemeinen Europäischen Referenzrahmen für Sprachen: Lernen, lehren, beurteilen gefunden haben
qualifizierte Trainer aus aller Welt
Qualitätsentwicklung durch Landes- und Bundesinstitute
ständiger Austausch mit Fachverbänden und Verlagen – Einbindung in internationale Städtepartnerschaften
Kontakte zu Sprachschulen in anderen Ländern, zu ausländischen Kulturinstituten und Supranationalen Einrichtungen

Die Englisch-Prüfungen der Cambridge University, die Zentrale Mittelstufenprüfung des Goethe-Instituts (ZMP) und die Prüfungen zu den Diplomas de Español Como Lengua Extranjera (DELE) finden über das hvv-Institut als Lizenznehmer in den dafür akkreditierten Zentren statt.

Weitere Informationen zu den Themen Anmeldungen, Anmeldeformulare und Anmeldeschluß, Prüfungsentgelt, Durchführung der Prüfungen und Prüfungstermine, Prüfungen zu den Europäischen Sprachenzertifikaten, über Lernzielkataloge und Modelltests erhalten Sie vom Institut der hessischen Volkshochschulen.

Quelle: HVV – Referat Sprachen

 

HVV-Institut Prüfungen >>

Europäische Sprachenzertifikate: www.sprachenzertifikate.de

Cambridge Certificates in English: www.cambridge-efl.org.uk

DELE Spanische Sprachdiplome: www.cervantes-muenchen.de

DELF / DALF www.delfdalf.ch

Goethe-Institut: www.goethe.de

Quelle: Hessischer Volkshochschulverband – HVV, Frankfurt

Weitere Informationen unter www.VHS-in-Hessen.de

Historie-HVV-Arbeitskreis

hvv – Arbeitskreis Kursleiter- /innen – Vertretung
Mit diesem Arbeitskreis hat die Vollversammlung des hessischen Volkshochschulverbandes (HVV) schon 1990 ein Forum geschaffen, auf dem landesweit Informationen zu arbeits- und sozialrechtlichen, aber auch zu verbandspolitischen Fragen, die die hessischen Kursleiter/innen betreffen, ausgetauscht werden können.

Der Arbeitskreis trifft sich viermal jährlich. Einladungen ergehen direkt an die aus den Volkshochschulen entsandten Mitglieder.

Interessenten wenden sich bitte an den AK-Sprecher

Reinhard Fliß
Kontakt >>>

Und nun unter ad-acta

Lich-Landkreis-Giessen

Die Stadt Lich, Landkreis Gießen:

Volkshochschulen
Volkshochschulen

KVHS Lich – Volkshochschule des Landkreises Gießen
Kontakt und Anschrift
Leitbild – Kreisvolkshochschule Lich
Ansprechpartner – VHS Team
Linkliste der KVHS Lich
Mehr unter…
VHS – Landkreis Gießen>>

 

 

 

Geschichte der Stadt Lich
“Eine Stadt zwischen Historie und Gegenwart”
Lich entdecken
Lich-Online>>

Geschichte
Vor- und frühgeschichtliche Funde lassen auf eine frühe Besiedlung um 3000 v. Chr. schließen.
Im Arnsburger Wald – in der Nähe Hof Güll – zeugt der Limes von den Resten eines Kastells. Erwähnt wurde der Ort Lich erstmals 790 im Lorcher Kodex. Die offiziellen Stadtrecht erhielt Lich in der Zeit um 1300. Stadtrechte.

Stadtrundgang
Der Mittelpunkt einer Stadtführung bildet u. a. das fürstliche Schloß mit seinem hübschen Schloßpark.
de.wikipedia.org-Lich>>

Links:

 

HE – Land Hessen